light and building

[schon für den wohn-blogger gevotet? nee? bitte schleunigst nachholen: http://www.hitmeister.de/superblogs/2012/wohnen/ .thanx]

gestern mal auf der messe light and building in frankfurt vorbeigeschaut.

wie´s war? in erster linie WARM. durch die vielen lampen und leuchten.

die hallen, in denen es um elektrotechnik, haus- und gebäudetechnik und lichttechnische komponenten ging, haben mich weniger interessiert, obwohl ich ja mal vor langer zeit etwas in dieser richtung gelernt habe (energieelektroniker).

ich habe mich eigentlich nur in den bereichen für dekorative und designorientierte leuchten intensiver umgeschaut. da gab´s schon ein paar nette dinge.

gerne schaue ich mir auch immer das drumherum, sprich, die teilweise sehr schönen messestände an. cool fand ich den stand von slamp im europalettendesign.

auch schön: der stand und die produkte von marset.com. der messestand war ausschliesslich aus spanplatten gezimmert. auch tische und sideboards aus übereinandergestapelten spanplatten konnte ich bestaunen. hat mir gefallen. siehe die bilder dazu weiter unten.

auf´m rückweg zum bahnhof bin ich noch am tower 184 vorbeigekommen. war aber noch nicht dunkel, sonst hätte ich mal einen schlag riskiert. ich sehe fragezeichen. hier die aufklärung: LINK

noch´n video, um meinen, nicht in die tiefe gehenden „messebericht“, etwas auzupimpen:

 

und die bilder:

 

3 Kommentare

  1. Ich war auf der Light + Building und liebte die Veranstaltung. Delightfull war mein Lieblings-Stand. Herzlichen Glückwunsch an Diogo Carvalho verankertYoung Designer. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.