Turmzimmer oder Kutscherhaus?

Wohnen wie eine Prinzessin

Das Mittelalter ist aktuell wieder mal schwer angesagt: Jede Frau fühlt sich als Prinzessin und träumt von einem edlen Ritter, der sie auf seinem Pferd in sein Schloss entführt. Schlösser sind als Immobilie jedoch nur begrenzt zu empfehlen, da sie ein Vermögen an Betriebskosten verschlingen und ständig renoviert werden müssten. Etwas billiger ist es, die Holde einmal für ein Wochenende in ein gemietetes Schloss zu entführen.

Schloss mieten – so geht’s

Wer ein Ferienhaus mieten will, denkt meistens an langweilige praktische Neubauten in Touristikzentren. Das muss aber nicht sein. Es ist tatsächlich möglich, einen alten Herrenhof oder ein waschechtes Schloss für sich zu mieten. Solange man nicht das ganze Schloss mietet, ist dies durchaus erschwinglich – eine Suite im prächtigen mittelalterlichen Château de la Touche in der französischen Bretagne ist in der Wintersaison schon für 680 Euro für eine Woche zu haben. In der Hauptsaison sind es 200 Euro mehr.

Wer ein ganzes Schloss für sich selbst mieten will, muss natürlich einiges mehr hinblättern – das Château Naix-aus-Forges westlich von Nancy in der Champagne schlägt beispielsweise mit satten 3.400 Euro pro Woche in der Hauptsaison zu buche. Allerdings besitzt das Schloss auch insgesamt 11 Schlafzimmer mit 18 Betten, sodass die Kosten durch entsprechend viele Besucher geteilt werden können. Besonders beliebt sind diese Arrangements vor allem bei Hochzeitsfeiern oder anderen größeren Familienfesten.

Wer nicht nach Frankreich fahren will, kann natürlich auch in Deutschland ein Schloss als Ferienhaus mieten, allerdings muss man hier vorsichtig sein: Gerade in Ostdeutschland wurden viele Schlösser, die während der DDR-Jahre dem Verfall preisgegeben wurden, nach der Wende restauriert und in Hotels oder Ferienwohnungen umgestaltet. Diese Schlösser sind zwar von außen prächtig im Barock- oder Rokokostil renoviert worden, aber von innen topmodern eingerichtet. Ein echtes Mittelalterflair kann mit Futon und High-Tech-Dusche natürlich nicht entstehen. Nostalgie mit Himmelbetten, schweren Holzmöbeln und Kaminfeuern können die Franzosen irgendwie besser.

Ein bisschen Recherche gehört natürlich dazu, das passende Schloss zu finden. Viele Schlösser besitzen eben auch mehr als eine einzige Ferienwohnung in ihren Gemäuern, sodass man die Anlage nicht für sich selbst hat. Dafür sind die Preise aber auch entsprechend niedriger und mit modernen Hotelanlagen ist so eine Burg ohnehin nicht zu vergleichen. Wer über allen Dingen schweben will, mietet sich das Turmzimmer und wer Abstand von anderen Gästen haben will, kann häufig auch frei stehende kleine Nebengebäude wie das Kutscherhaus oder die Försterloge mieten. Geräumiger als ein Containerhotel sind sie alle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.