Die Mietausfallversicherung als existenzielle Absicherung für den Vermieter

Die Mietausfallversicherung bietet einen verlässlichen Schutz bei typischen Vermietungsrisiken, wie Mietrückständen oder Sachschäden. Die Police kann den Vermieter vor dem finanziellen Ruin bewahren, da sie im richtigen Moment für die nötige Liquidität sorgt.

Vermieten ist lukrativ, solange die Miete gezahlt wird
Ein Mietobjekt ist grundsätzlich eine lukrative Geldanlage. Die Rendite ist deutlich höher als bei einer herkömmlichen Geldanlage, zudem bietet sie Steuervorteile sowie einen Schutz gegen Inflation. Die Rendite einer Mietimmobilie ist untrennbar mit den Mieteinnhamen verbunden. Bleiben die Mietzahlungen aus, wird die Immobilie schnell zum Risikofaktor. Denn die Mietzahlungen sind keine reinen Einnahmen für den Vermieter. Es werden daraus auch laufende Kosten bestritten, wie z.B. für die Instandhaltung oder die Finanzierung der Immobilie.

Wirtschaftliche Risiken einer Vermietung
Mietausfälle sind für den Vermieter nicht nur ärgerlich, sondern können auf Grund der weiterhin anfallenden Kosten auch eine beträchtliche wirtschaftliche Belastung darstellen. Zu den Folgekosten gehören z.B. Anwalts- und Gerichtskosten. Bleiben die Versuche die Mietrückstände einzutreiben erfolglos, bleibt der Vermieter auch auf diesen Kosten sitzen. Um einen zahlungsunfähigen/willigen Mieter loszuwerden, muss zunächst eine Räumungsklage eingereicht werden. Bis letztere rechtskräftig ist, können viele Monate, manchmal auch ein komplettes Jahr vergehen. Bis dahin kann das Mietobjekt nicht einfach an einen anderen Mieter weitervermietet werden, somit können während dieser Zeit keine Einnahmen generiert werden.

Vom Vermieter besonders gefürchtet: Mietnomaden
Einige nicht zahlende Mieter verwüsten zudem das angemietete Objekt, sie sind unter der Bezeichnung Mietnomaden bekannt. Letztere machen jedoch nur einen kleinen Teil aus. In den meisten Fällen handelt es sich bei säumigen Mietern um Menschen, die aus verschiedenen Gründen in eine wirtschaftliche Notlage geraten sind. Hauptsächliche Gründe für Mietschulden sind demnach Arbeitslosigkeit und Überschuldung.

Wie schützt man sich als Vermieter vor Ausfallrisiken?
Vermieter haben inzwichen die Möglichkeit, sich gegen die Ausfallrisiken einer Vermietung zu schützen. Eine professionelle Mietausfallversicherung übernimmt nicht nur Mietschulden. Sie kann mit einem weiteren Baustein ergänzt werden, der auch durch den Mieter verursachte Sachschäden reguliert. Die Mietausfallversicherung übernimmt die Regulierung der Mietschulden sowie Entsorgungskosten, Reinigungskosten und Renovierungskosten. Die Prämien der Mietausfallversicherungen sind inzwischen bezahlbar, den Basisschutz gibt es bereits für 59€/Jahr.

2 Kommentare

  1. A, so langsam finden so manche Versicherungen dieses Produkt wohl interessanter. mietausfallversicherung.com kannte ich jetzt noch nicht. Wir haben unsere einzige Wohnung bei vermietsicherabgesichert. Eine Zeitlang war das der einzige Anbieter. Aber da heisst es demnächst wohl vergleichen was?
    Vielleicht würdest Du die beiden Anbiete ja mal vergleichen. Wäre für uns Leser am einfachsten 😉
    Bis dahin
    Angelika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.