Der Traum vom Eigenheim

Für viele Menschen ist es der Traum schlechthin – die Realisierung des Eigenheims. Doch oftmals scheitert dieses Unterfangen an den horrenden Kosten, die unweigerlich damit im Zusammenhang stehen. Dabei ist die derzeitige Lage auf dem Finanzmarkt recht vorteilhaft, da günstige Kreditkonditionen locken und Darlehen mit zehnjähriger Laufzeit teilweise schon für unter drei Prozent Zinsen zu haben sind. Doch neben dem Löwenanteil, der für die Finanzierung des Hauses und des Baumaterials anfallen, fallen ebenso enorme Kosten für den Umzug aus der alten Mietwohnung an. Diese werden bei der Planung oftmals außer Acht gelassen bzw. niedriger geschätzt als sie es letztendlich sind. Daher ist die Anfertigung eines strukturierten Finanzplans im Vornherein von großer Wichtigkeit, um so einen genauen Überblick über die einzelnen Kostenträger zu erlangen. Ist dieser soweit stemmbar und nachvollziehbar, sollte über das Darlehen nachgedacht werden, welches es zu verhandeln gilt. Eine Faustregel besagt, dass für ein Darlehen 20 Prozent des Kaufpreises als Eigenkapital in die Finanzierung einfließen sollen. Maklergebühren, Gebühren für den Notar und Kosten für die Grunderwerbssteuer sind dabei nicht miteinkalkuliert.

Energieeffizientes Bauen spart Kosten

Dass erneuerbare Energien immer mehr im Kommen sind, ist soweit nichts Neues. Doch leider sehen noch immer zu wenige Bauherren die Relation zwischen Aufwand und Ertrag, und so könnten es deutlich mehr Solaranlagen sein, die auf den Dächern zu finden sind. Aber auch der Einbau kostensparender Haustechnik kann schon einmal schnell, längerfristig gesehen, einiges an Geld sparen. Durch beispielsweise den Einsatz von Elektronik-Thermostaten mit Boost-Funktion wird zum einen der sparsame Heizbetrieb garantiert, und zum anderen ist der Raum zeitnah aufgeheizt. Frieren gehört somit der Vergangenheit an. So ist diverse Haustechnik für dein Zuhause unter anderem hier zu finden. Seit dem Jahr 2008 hat der Gesetzgeber veranlasst, dass Eigentümer bei Verkauf oder Vermietung einer Immobilie einen Energieausweis vorlegen müssen. Dieser dient zur Analyse der Energieeffizienz des Gebäudes, die anhand einer Farbskala verdeutlicht wird. Die Farben rot und grün geben so Aufschluss über den Energiebedarf. So wird es vor allem Käufer eines fertigen Eigenheims, die aufgrund zu hoher Kosten von einem Bau absehen mussten, enorm erleichtern energiesparende Grundstücke ausfindig zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.