unser diy-windschutz

wir haben die ganze zeit drüber nachgedacht, unser „außenwohnzimmer“ mit einfachen mitteln zu vergrößern.

gleichzeitig wollten wir einen schutz vor dem ständig durch den hof wehenden wind.

wir haben uns dann zwei sichtschutzelemente gekauft, zwei feststellbare räder, 4 scharniere und haben die elemente dann an die außenpfosten unseres freisitzes geschraubt.

bei „ausgefahrenen“ sichtschutz-teilen ist der freisitz vergrößert und hält gleichzeitig den wind ab.

sollte es mal nicht ganz so warm sein, lassen wir die teile eingeklappt und der innenraum ist ein bißchen geschützt.

auch unsere theke hat ein paar rollen bekommen, um diese je nach variante hin und her zu kutschieren.

der kurze auf- bzw. ausbau unseres außenwohnzimmers geht ruckzuck und durch diese rollaktionen hat man ein bißchen „roadie-feeling“.

jaja, rock und roll halt.

rockige woche wünschen euch die wohn-blogger

windschutz "ausgefahren"

windschutz „ausgefahren“

schutz plus theke

winschutz "eingeklappt"

winschutz „eingeklappt“

rolle

3 Kommentare

  1. Hallo Sigrid und Sven,
    danke für den Tipp! Ich habe ein ähnliches Problem und werde mir auch so einen Windschutz einrichten. Wie viel hat alles gekostet? Und wie hoch ist der Aufwand?

    • sig und sven

      knappe 100 euro für die beiden sichtschutzteile, räder und scharniere.arbeitsaufwand ca. 2h.

  2. Pingback: Pergola | wohn-blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.