lago di garda

wir haben die letzte woche bei schönem wetter am gardasee verbracht. gewohnt haben wir in einem mobilehome auf einem campingplatz.

war ´ne schöne erfahrung auf bzw in 24 qm klar zu kommen. die größe ist durchaus mit einem 40 fuß shipping-container vergleichbar und so konnten wir mal testen, wie das so wäre in einem container zu wohnen.

es funktioniert gut, man muß nur ein bißchen ordnung halten, sonst endet das sehr schnell im chaos. wenn das wetter topp ist hat man natürlich überhaupt kein platzproblem, der außenbereich wird zum ess- und wohnzimmer. wichtig ist natürlich eine gute aufteilung im inneren. war bei unserem mobilehome gut gelöst. okay, wäre es unser eigenes häuschen würden wir noch mehr stauraum für unser ganzes geraffel schaffen.

…und kram, den man nicht unbedingt jeden tag benötigt, könnte man ja auch günstig im self storage einlagern.

bei uns kam noch „erschwerend“ hinzu, daß die beiden bikes nachts vor der küchenzeile geparkt werden mußten. im auto oder gar vor der tür wollten wir die dann doch nicht lassen. da war dann abends auf dem weg zum bad ein wenig „limbo“ dancing und durchschlängeln angesagt. aber auch für die fahrradaufbewahrung gibt es zig lösungen, wenn man dauerhaft in einem schiffscontainer wohnen möchte.

gibt es eigentlich unter den lesern hier jemanden der schon dauerhaft in einem wohncontainer oder ähnlichem lebt? würde uns mal interessieren.

hier ein paar pics von unserem „camping-container“:

photocredit http://www.selectcamp.de/