hoftor, bitte einmal neu / teil zwo

…so, nachdem sig die lasur aufgebracht hat und das ganze 16 lange stunden getrocknet ist (pro seite, versteht sich) habe ich die eingangstür jetzt fertig.

ach ja, den rahmen habe ich auch noch mit hammerlack gestrichen. ich finde, der erste teil der tor-kosmetik ist ganz okay geworden. man beachte die hier erwähnte alu-u-schiene, die ich nach langer sucherei im kugelförmigen modell der erde-baumarkt (genau: globus) gefunden habe.

am schwierigsten war sowieso bis dato die materialschaffung. die richtigen linsenkopfschrauben, abdeckungen, hier plastikkappen, für die alten löcher im rahmen des tores (wäre ja auch zu schön gewesen, wenn die alten löcher gepasst hätten) und natürlich besagte aluleisten.

okay, holz ist komplett geschnitten, jetzt nur noch versiegeln und lasur drauf, rahmen streichen und bretter „drankloppen“.

mann, da denkste das geht so in drei tagen über die bühne, aber so lange braucht´s ja schon zum trocknen der lasur. alles gleichzeitig geht aus platzgründen und fehlender ablegemöglichkeiten auch nicht wirklich.

pics of the day:

1 Kommentare

  1. Top! Ich war ja schon gespannt, wie das Endergebnis aussehen würde und finde es richtig gut. Klasse, dass ihr das alles selbst gemacht habt. Viele Grüße, Maral von „Mach mal“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.