Gartenhaus aus Holz

In unserem Hof steht ja so ein „Sommerwohnzimmer“. Wir haben da schon diverse Arbeiten vorgenommen, um dort so oft wie möglich unsere Freizeit und unseren Feierabend zu verbringen.

Wir haben zum Beispiel die Seiten, die vorher offen und winddurchlässig waren, halbhoch mit Holz verkleidet und den Rest der Öffnung mit Pavillon-Seitenteilen verkleidet. Eigentlich eine ganz gute Lösung, bis auf die Tatsache, dass man hin und wieder die Seitenteile tauschen muss. Die Sonne und der Wind tragen schon dazu bei, dass die „Plastikfenster“ nach einer gewissen Zeit porös werden und reißen. Da wird dann halt mal wieder ein neues Seitenelement drangeschraubt.

Nicht die Ideallösung. So´n richtiges Gartenhaus wäre schon cooler. Am besten so eins mit einer komplett verglasten Fensterfront oder noch besser Schiebetüren die man an einer Seite des Hauses komplett öffnen kann, so dass man das Feeling hat, draußen im Freien zu hocken. Wäre halt auch ideal bei kälteren Temperaturen. Geschlossen und mit ´ner kleinen Heizquelle läßt sich da im Herbst bestimmt auch die ein oder andere Party feiern.

Also, die Auswahl bei den Gartenhäusern ist im Netz echt riesig, aber auch, wenn man das Holzhaus „nur“ als Gerätehaus nutzen möchte, findet man vielfältige Varianten.

Manche dieser Gartenhäuser gehen ohne Probleme als Tiny-Houses durch. Also nicht nur zum Feiern ideal, sondern auch als Büro, Kreativbereich, Atelier oder gar als Gästezimmer, wenn der Platz in der Wohnung oder im Haus dafür nicht ausreichend ist.

Ist jedenfalls eine günstigere Variante, als anzubauen, denken wir.

Man sollte sich, wenn man so ein Gartenhausprojekt angehen möchte, aber auf jeden Fall vorher ausreichend informieren, welche Bauvorschriften und Größenvorgaben es in dem jeweiligen Bundesland gibt. Die können nämlich je nach Region und Bundesland sehr unterschiedlich ausfallen.

Wir werden die nächsten Tage mal wieder ein neues Seitenteil an unsere „offene“ Gartenhütte schrauben und den Gedanken an ein schönes Blockhaus im Garten ganz sicher im Hinterkopf behalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.