Schöner leben mit Kork

Ja, das ist was dran an der Überschrift. Obwohl mir gerade, als kurz vor den 70igern Geborener ein paar nicht so schöne „Korkbilder durch den Kopf schiessen.

War, glaube ich, so in den 80igern, als viele ihre Wände mit Korktapete tapezierten und den Boden damit auslegten. Man kam ins Zimmer und dachte man befände sich gerade im Inneren eines riesigen Weinkorkens, oder so ähnlich.

Diese Korkliebhaber hatten dann auch schnell den Ruf als sog. „Ökos“ weg.

Heute sieht die Geschichte anders aus. Kork hat seine Vorurteile überwunden und überzeugt mit seinen vielen guten Eigenschaften:

Kork hält Feuchte stand, ist also wasserdicht, lärm- und schalldämmend, hygienisch, strapazierfähig, trittelastisch, pflegeleicht, um mal auf die Schnelle nur ein paar, der vielen positiven Eigenschaften zu nennen.

Also, was lernen wir daraus? Kork ist das ideale Material für einen Bodenbelag, der ja in erster Linie dafür sorgen soll, dass die Füßchen schön warm bleiben, die Gelenke beim Laufen geschont werden und der Trittschall gedämmt wird.

Das findet auch die „Zuhause im Glück-Innenarchitektin“ Eva Brenner, die auch Kork-Botschafterin für die Kampagne „Schöner leben.Mit Kork ist.

…und was an Korkböden auch noch überzeugt ist die super „Öko-Bilanz“. Da haben wir´s wieder, das Wörtchen „Öko“.

Nee, mal im Ernst, Kork ist recyclebar, umweltfreundlich, isolierend, wiederverwertbar,…

Um´s kurz und knapp auf einen Nenner zu bringen, Kork ist nachhaltig. Punkt.

Und toll sehen Korkböden auch noch aus. Inzwischen gibt es ja zig Designs und auch die Verlegung im Klickverfahren mit Nut und Feder ist sehr easy zu machen.

Also, Kork sollte man bei der Neuplanung eines Raumes auf jeden Fall mal auf´m Schirm haben.

Noch nicht überzeugt von Kork? Dann schaut euch das Video von Eva Brenner an.

Ach so, eins noch in Sachen Kork. Eigentlich finde ich es schade, dass die „echten“ Weinkorken immer mehr den Drehverschlüssen weichen müssen. Mit den praktischen Glaskorken, die auch schon öfter eingesetzt werden, kann ich mich gerade noch so anfreunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.