Neuer Mitbewohner: Dyson AM05 Hot+Cool

Das Wetter ist ja momentan gar nicht mal so schlecht für Mitte April. Tagsüber ist es angenehm warm und auf die Heizung kann man bequem verzichten. Sollte es abends vor der Flimmerkiste dann doch mal zu kalt sein, wird einfach der Holzofen im Wohnzimmer kurz angeheizt.

Leider sind die Nächte aber in dieser Jahreszeit noch ein wenig frisch und es macht keinen Spass morgens um fünf ins Bad zu schleichen und zu frieren. Die Heizung aufzudrehen macht wenig Sinn, denn bis eine angenehme Wohlfühl- und Duschtemperatur erreicht ist, dauert es mit unserer Handtuchheizung einfach zu lange.

Also machen wir schon seit einiger Zeit einen kleinen Heizlüfter an, wenn es morgens noch zu kalt im Bad ist. Klar, vielleicht nicht der ökologischste Weg, geht aber schnell und erfüllt seinen Zweck.

Leider hatten wir in der Vergangenheit nicht besonders viel Glück mit unseren günstigen Geräten. Die gehen halt schnell über den Jordan und sehen dazu auch nicht besonders hübsch aus.

Wir haben schon lange überlegt, wie wir da Abhilfe schaffen könnten.

…und wie es der Teufel bzw. „Heizlüftergott“ so will, flatterte neulich ein
Dyson AM05 Hot + Cool bei uns ins Haus, mit der Bitte, diesen zu testen.

Verpackung und Bedienungsanleitung

Hey super, genau das, was wir schon lange gesucht haben.

Der macht schnell warm, die Temperatur lässt sich exakt zwischen 1°C bis 37°C einstellen, er hat eine Fernbedienung, sieht stylisch aus und hat keinen Ventilator der verstauben kann und unangenehme Gerüche verursacht, sondern nur einen Luftring.

Aber das Beste ist, daß wir ihn auch im Sommer als Cooler für´s Schlafzimmer nutzen können. Da haben wir für die heißen Nächte (eindeutig zweideutig :-)) immer einen Standventilator gehabt, der aber so viel Krach macht, dass an Einschlafen nicht zu denken ist.

…und so richtig kühl hat der auch nie gemacht.

Okay, zurück zum kleinen Testbericht.

Wir haben ihn also aus seiner gut gepolsterten Verpackung genommen. Der Aufbau war kein Problem, wenn man überhaupt von Aufbau reden kann. Es musste nur der Standfuß aufgesetzt werden. Einmal kurz geklickt, fertig.

Schnell die kurze Bedienungsanleitung zu Gemüte geführt und dann gleich mal einen Probelauf im Bad gemacht.

Dyson in Action. Eingestellte Temperatur 21 Grad Celsius.

Als erstes ist uns aufgefallen, daß der Dyson Lüfter nicht so laut ist, wie unser altes Gerät und die eingestellte Temperatur sehr schnell erreicht. Und das bereits bei Stufe eins von sieben.

Auch sehr wichtig, das lange Anschlußkabel von 1,80 Meter.

Die Fernbedienung ist easy zu handeln und selbsterklärend. Wenn diese nicht benötigt wird, kann sie oben am Lüfter „geparkt“ werden.

„geparkte“ Fernbedienung

Über die Fernbedienung kann man auch die Drehbewegung des Luftrings aktivieren. Der Luftring lässt sich auch neigen. So konnten wir den Luftstrahl optimal ausrichten.

Wer jetzt noch mehr Hardfacts benötigt, kann sich hier schlauer machen –>>>LINK

Verstellbare Neigung.

Was sollen wir sagen, der Dyson AM05 Hot + Cool hat den wohn-blogger-Test bestanden und darf dauerhaft bei uns wohnen. Echt schickes Designer-Teil.

…und den alten Heizlüfter aus dem Discounter schicken wir in Rente.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.