Immer schön cool bleiben…

… ist im Augenblick das bevorzugte Motto. Fällt aber schwer, wenn einem schon bei der doch nicht sehr strapaziösen Tastentipperei der Schweiss auf der Stirn steht.

Naja, vielleicht liegt es daran, dass wir uns kein DIY Pool aus Strohballen, Bierkisten oder Containern gebaut haben und deshalb auch keinen schwimmenden Getränke-cooler benötigten.

Okay, hat auch Vorteile: Man spart eine Menge wertvolles Wasser. Das spart man auch, wenn man in einem „Wohnwagon“ lebt. Sehr coole Sache!

wohnwagon

photocredit: wohnwagon

Vielleicht habt ihr den heute irgendwo in den Medien gesehen. Uns ist der heute mehrmals „über den Weg gelaufen“, ja sogar B… online hat etwas darüber geschrieben und Bilder veröffentlicht.

Wer heute den ganzen Tag im Keller oder Kühlschrank gehockt hat, weil´s da angenehmer war:-) und nix mitbekommen hat, findet hier mehr Infos über die autarke Wohnmöglichkeit: LINK

Bleibt noch die Frage, ob man sich freut, wenn man mit seinem Projekt auch in der großen deutschen Tageszeitung steht.

Ach wir denken schon. Alles cool, baby.

Um das start up bekannter zu machen, ist das doch nicht verkehrt. Ausserdem wird so der Gedanke und die Möglichkeiten des nachhaltigen Wohnens in die Welt getragen.

Folgendes fanden wir heute auch noch cool:

Ein urbanes Strohhaus-Projekt für Städter: urbanesprojektstrohbau

Ein Tiny House mit Slide-Outs: LINK

Stay cool und geniesst das Wochenende.

Sig und Sven

…und alle so: YEAH COOL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.