Einfach Umziehen. Ein paar Tipps dazu:

Manchmal muss es halt sein und lässt sich leider nicht vermeiden, sondern nur im Vorfeld möglichst gut planen und organisieren.

Die Rede ist von dem für die meisten lästigen Thema „Umzug“. Ein Dauerbrenner für ca 8 Millionen Deutsche, die jedes Jahr dieses „Projekt angehen (müssen).

Wichtig für einen schnellen Ablauf ist eine gute Planung, damit die ganze Geschichte reibungslos vonstatten geht.

Damit deine Freunde, die dir helfen sollen, auch nach dem Umzug noch ein Wort mit dir wechseln und um Stress und Hektik zu vermeiden, haben wir ein paar Tipps für euch:

Als erstes sollte man mal den Hausstand checken. Was kann man vor dem Umzug entsorgen?

Vielleicht veranstaltest du einen kleinen privaten Flohmarkt und kassierst mit Dingen, die du nicht mehr benötigst noch den ein oder anderen Taler. Oder vertickst ein paar Sachen bei den einschlägigen Verkaufportalen.

Sortiere ein paar deiner Klamotten aus und spende die Kleidung für wohltätige Zwecke.

Mit diesen Massnahmen hast du schon mal einen großen Haufen „Zeug“ weg, der nicht umgezogen werden muss.

So sparst du dir schon mal ein paar Kartons, eine Menge Arbeit und wenn du eine Umzugsfirma engagiert hast, Zeit und somit Transportkosten. Jede Stunde, die du sparst, schont deinen Geldbeutel.

Besorg dir rechtzeitig leere Umzugskartons und Transportkisten, damit du die Dinge, die du auf alle Fälle umziehen möchtest in Ruhe in Kisten packen kannst. Fang am besten ganz gemütlich mindestens 2 Wochen vorher damit an.

Aber denk dran eine Art Notfall-Box zu packen, in die du alles, was du am Umzugstag unbedingt brauchst, verstaust. Nimm dazu am besten eine durchsichtige Plastikkiste.

Umzugskisten beschriften ist super, noch besser und übersichtlicher ist es, diese mit verschiedenfarbigem Klebeband zu markieren. Rot für Wohnzimmer-Stuff, grün für die Küche usw. Das erleichert dir, dem Umzugsunternehmen und deinen Helfern die Zuordung in der neuen Bude ungemein.

Beim Verpacken kannst du Zerbrechliches mit deinen Klamotten umwickeln. Das spart Packpapier und Platz.

Sammle ein paar Wochen vor dem Umzug ein paar leere Klopapierrollen. Damit kannst du ganz easy deinen Kabelsalat organisieren und musst nicht einen halben Tag mit dem Entknoten des Kabelwirrwarrs verbringen.

Papierrollen für Kabel

photocredit: http://storageandglee.blogspot.de/2010/12/cables-stored-in-tp.html

Auf den Rollen kannst du auch super deine Ketten aufhängen und hast sie mit einem Griff parat. Auch Eierkartons eignen sich als vorübergehendes Schuckkästchen ganz prima.

ketten auf Klopapierrolle hängen

photocredit: www.listotic.com/33-helpful-moving-tips-everyone-should-know/16/

Wenn es ans Zerlegen der Möbel geht, solltest du die Werkzeuge, die du dafür benötigst am Start haben. Mach dir einen Karton mit den notwendigsten Gerätschaften, wie Schraubendreher, Hammer usw zurecht. Plastikbeutel für die Schrauben nicht vergessen.

…und denk an den wasserfesten Stift, um die Tüten zu beschriften, damit du die Schrauben, Griffe, Regalträger in der neuen Wohnung dem richtigen Möbelstück zuordnen kannst.

Okay, das waren ein paar kleine Tipps, die den Umzug ein wenig einfacher machen können. Was du sonst noch beachten und bedenken solltest, findest du zum Beispiel im Blog von umzugsfirma-berlin.net.

Dort bekommst du Tipps für die optimale Wohnungsübergabe, worauf du beim Umzug mit Tieren achten solltest, wie du deine Umzugskosten bei der Steuererklärung geltend machen kannst und Infos zu noch mehr spannenden Themen.

Wenn du noch nach ein paar low-budget Einrichtungs-Ideen für deine neue Wohnung suchst, kannst du natürlich gerne unser Blog durchforsten. Hier wirst du garantiert fündig. Schau zum Beispiel mal hier vorbei.

Wir wünschen schon mal viel Spass in der neuen Wohnung.

…und denk am Umzugstag an ein paar „Leckereien“ und ausreichend Getränke für deine Helferlein. Halte sie bei Laune, dann sind die bestimmt beim nächsten Wohnungswechsel wieder mit am Start.

1 Kommentare

  1. Ich finde euer Tip mit den Klamotten umwickeln gut. Meine Oma hat Strümpfe anstatt von Seidenpapier genutzt. Denn nach dem Umzug müsste Sie sonst noch den ganzen Müll entsorgen und es wäre umweltschonender.-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.