Aussensauna – endlich wird´s heiss!

Aussensauna

Yes, we are open. But not for public!

…nicht dass da morgen ein Haufen Leute vor der Tür stehen und ´ne Runde saunieren wollen 🙂

Vielleicht sollten wir noch das Schild hier anbringen, dann hat sich das ruckzuck erledigt.

Saunaregel

Was wir eigentlich sagen wollten: Das wichtigste Element unserer Aussensauna ist betriebsbereit.

Der Elektro-Ofen ist endlich angeschlossen und nach einem ersten Probelauf lässt sich feststellen, dass die Überlegung einen etwas höher dimensionierten Ofen (8 kW) zu kaufen und zu installieren, goldrichtig war.

Okay, heute waren die Aussentemperaturen bisschen hoch für November, aber wir denken, das Teil heizt auch bei kälterem Wetter unser Sauna-Fass in relativ kurzer Zeit ordentlich auf.

Ein Holzofen hätte uns ja eigentlich auch viel besser gefallen, aber da hatte der Schornsteinfeger, die Gemeinde, das Land Hessen, Deutschland und die ganze Welt was dagegen. Schade, das Sauna-Feeling mit einem Holzofen, den wir zum Beispiel in der mobilen Sauna verbaut hatten, ist wirklich unübertroffen gut.

Naja, nachdem wir also das Thema Holzofen abgehakt hatten, musste jetzt ein Elektroofen her.

Wir haben dann, wie bereits weiter oben schon geschrieben, einen 8 kW Ofen gekauft. Harvia Vega BC80* ist die genaue Bezeichnung. Die Montage des Ofens war relativ easy, wenn man erstmal gecheckt hat, wo die obere Aufhängung eingehakt wird.

Kabel zur Aussensauna verlegen sucks

Ganz ehrlich, die Elektrokabel-Verlegung war die Bescheuerteste aller Arbeiten bei der ganzen Aufbau-Aktion der Aussensauna.

Wenn man nämlich in der Garage, Werkstatt oder sonstwo im/am Haus noch keinen 400 Volt Anschluss hat, muss da erst noch bisschen Kabel von der Hauptverteilung in Richtung Sauna verlegt, abgesichert und angeschlossen werden.

Ein bisschen Kabel waren in unserem Fall so ca 35 Meter schwarzes, hässliches, widerspenstiges 4mm2 Aussenkabel.

Blöderweise ist unser Hauptverteilerkasten im ersten Stock und eine Aussensauna steht halt nun mal aussen im Garten. Und da muss das Kabel aus dem Kasten dann hin, egal wie.

Unsere Kabelreise ging durch Flur, Wohnzimmer, Schlafzimmer dann einen Stock tiefer in die Werkstatt, aus der Werkstatt unter dem Tor durch, unter ein paar Hof-Steinen durch und dann noch ein paar Meter durch den Garten.

Selbstverständlich alles picobello strengstens nach Vorschrift verlegt. Nee, echt jetzt.

Erdkabelverlegung Aussensauna

Das Kabel wurde in ein Kunstoffrohr gepackt. An den Stellen, wo es vergraben werden musste, hat das Kabel ein Sandbettchen bekommen, Obendrauf nochmal Sand, dann ein paar alte Ziegel zerkloppt und auf das sandbedeckte Kabel gelegt. Da drauf dann noch ein rot weisses Flatter-Absperr-Dingens-Band und schon ist alles safe.

Fast zumindest. Bei der Tiefe haben wir uns nicht so ganz an die Richtlinien „Wie verlege ich ein Erdkabel“ gehalten. Wir wollten nicht noch einen Minibagger ausleihen, um das Teil in 80 cm zu verbuddeln. Aber wir denken das passt schon so.

So frostig wird es hier sowieso nicht und die Leitung wird ja beim Sauna-Aufheizen auch schön warm:-)

Gut, Fakt ist, das wir jetzt einen kleinen Verteiler-Kasten mit FI Schutzschalter, Sicherungsautomaten hinten an der Sauna haben, der demnächst noch ein schickes Holzkästchen als Verkleidung und Schutz bekommt.

Sicherungskasten Aussensauna

…und man kann von dem Kasten noch ein 220 Volt Kabel für Steckdosen auf unserem Holzdeck vor der Sauna ziehen. Das ist gut, dann muss im Sommer nicht jedesmal die Kabeltrommel aus der Werkstatt ausgerollt werden.

Genug jetzt von dem langweiligen Elektro-Gedöns.

Heute war also Problelauf, die Saunasteine mussten erstmal ausdampfen. Morgen wird dann der „Ernstfall“ geprobt und das Wochenende mit ein paar Saunagängen und bisschen Alk eingeläutet.

Jahaa, kein Alkohol beim Saunagang sagen die Saunaregeln. Aber wer will sich schon an diese teilweise komischen Regeln halten. Bei den Finnen kommt so was erst gar nicht in die Tüte und schon gar nicht genagelterweise an die Saunawand.

…und das ist gut so.

Ob unsere Aussensauna was kann, erzählen wir euch die Tage. Bis dann.

Du bist jetzt heiss auf noch mehr Sauna. Guck mal hier vorbei, da haben wir noch ein paar Artikel rund um witzige Saunen auf Lager.

*affiliate Link

3 Kommentare

  1. Heiko Bohrkopp

    Wir haben uns letztes Jahr einen Fertigbausatz für eine Gartensauna bei Gartenhaus-GmbH bestellt und hatten damit beim Zusammenbauen mit den Kabeln auch gut Spaß, waren darauf aber glücklicherweise vorbereitet, da wir Freunden schon mal beim Aufbau geholfen hatten.
    Ich finde die Arbeit ist es auf jeden Fall wert, wenn man all die schönen Saunagänge im Garten bedenkt, die noch vor einem liegen.
    Meinen Glückwunsch auf jeden Fall zur Heimsauna, man will sie niemals mehr missen.

    • Hi Heiko, vielen Dank.

      …ja du hast sowas von Recht. Wir möchten die Sauna nicht mehr missen. Gerade jetzt, wo es richtig fies nasskalt ist, macht man es sich gleich nochmal so gerne in der Sauna gemütlich.

      Übrigens ist unser Fässchen auch von der Gartenhaus-GmbH.

      Schönes WE

      Liebe Grüße von den wohn-bloggern

  2. Hallo Sven,

    ich hoffe doch das ist eine 220 V Leitung oder etwa eine Starkstromleitung?

    Denn Starkstromleitungen sollten normalerweise vom Fachmann durchgeführt werden.

    Selbst wenn, Ihr habt das super gemacht 😉

    Danke für den Artikel. Die Fasssauna sieht super aus!

    Beste Grüße
    Arti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.