10 Gründe warum sich eine Badrenovierung lohnt

Kaum ein anderer Raum eines Zuhauses steht so sehr für Entspannung und Erholung wie das Badezimmer. Ein Entspannungsbad nach einem schweren Arbeitstag oder Schönheits- und Körperpflege für das eigene Wohlbefinden – das Bad kann zu einem Rückzugsort und friedlicher Oase im stressigen Alltag werden. Dies ist allerdings nur in einem Badezimmer möglich, das auch Komfort und Gemütlichkeit ausstrahlt. Ist dies nicht der Fall, kann eine Badrenovierung helfen, das Zimmer auf Vordermann zu bringen.

warum-lohnt-sich-die-badrenovierung Die Renovierung eines Badezimmers ist allerdings eine aufwendige und nicht selten kostspielige Angelegenheit. Im Alleingang ist dieses Vorhaben kaum zu schaffen und ohne professionelle Hilfe sowie detaillierte Planung kommt man nicht weit. Trotz des Aufwandes gibt es gute Gründe, das Projekt Badrenovierung anzugehen. Die folgenden Punkte wurden unter anderem unter Zuhilfenahme des Badrenovierungskonzeptes auf der Seite der Nürminger Group erstellt.

1. Veraltete Sanitäranlagen

Toiletten, Duschen und Waschbecken, die bereits in die Jahre gekommen sind, können den einen oder anderen Mangel aufweisen. So können Toiletten und Waschbecken unschöne Verfärbungen aufweisen. Auch Verkalkungen und undichte Rohre sind bei veralteten Sanitäranlagen nicht selten zu finden. Nicht selten sind auch unangenehme Gerüche, die dem Hausherrn entgegenschlagen und veralteten Rohren sowie Leitungen zu verdanken sind. Immer wieder sind auch Risse und Sprünge zu beobachten. Werden diese Mängel nicht beseitigt, kann im schlimmsten Fall ein Wasserschaden entstehen, der den Badbesitzer viel Geld und Nerven kosten könnte.

2. Fehlender Wasserdruck & mangelhafte Wärmeregelung

Häufig treten bei älteren Badezimmern Probleme mit dem Wasserdruck auf. Das Wasser in der Dusche oder Badewanne ähnelt mehr einem Rinnsal als einem kräftigen Wasserstrahl. Auch ist es immer wieder zu beobachten, dass die Einstellung der Wassertemperatur nicht nahtlos funktioniert. Häufig kommt es vor, dass zwischen eiskalt und brühend heiß nicht viel möglich ist. Auch hier ist eine Badrenovierung die richtige Lösung.

3. Badewannen- und Duschwanneneinstieg

Dieser Grund wird wohl vor allem die ältere Generation betreffen. Nicht selten sind die Einstiege in der Badewanne oder der Duschkabine zu hoch. Tag für Tag muss sich der Badbesitzer die viel zu hohen Einstiege zu erklimmen – was nicht nur mühsam, sondern auch gefährlich sein kann. Vor allem, wenn es anschließend um den Ausstieg im feuchten, rutschigen Raum geht. Mit einer Badrenovierung kann man die Einstiegshöhe individuell an die eigenen Anforderungen anpassen.

4. Zu wenig Lichteinfall

Oft haben Badezimmer zu kleine, ungünstig platzierte Fenster, die selbst bei hellem Sonnenschein kaum Licht ins Zimmer lassen. Der Hausherr hat somit die Wahl zwischen ständigem Halbdunkel oder durchgehender Nutzung von Lampen und Leuchten. Im ersten Fall ist die ewige Düsternis gemütlicher Atmosphäre abträglich und im zweiten Fall steigt die Stromrechnung mit der Zeit in unnötige Höhen.

nuerminger-group_badrenovierung_bad-renovierung5. Verkalkte Duschabtrennungen

Egal wie gründlich und regelmäßig du dein Badezimmer putzt – mit der Zeit wird die fest eingebaute Duschabtrennung in diesem feuchten Raum verkalken. Zudem ist es sehr schwer, eine solche Abtrennung tatsächlich gründlich zu reinigen, denn es gibt viele Stellen, an die man schlicht und einfach nicht herankommt. Die Folge sind Verfärbungen und unschöne Kalkstellen. Eine Erneuerung der Duschabtrennung bzw. der Wechsel zu einem abnehmbaren Duschvorhang kann die ideale Lösung darstellen.

6. Ausgeleierte Armaturen

Dieser Fall tritt ebenfalls bei veralteten Sanitäranlagen bzw. in Altbauwohnungen auf. Ausgeleierte Armaturen am Waschbecken oder Dusche können tropfen und aufgrund dieses Mangels mit der Zeit verkalken. Es sieht nicht nur unschön aus sondern kann bei langanhaltendem Wasserverlust auch ganz schön ins Geld gehen. Armaturentausch ist nicht kompliziert und kann die Qualität des Raums sowie der Nutzung deutlich steigern.

7. Unschöne bzw. schadhafte Wandverkleidung

Dieses Phänomen ist vor allem in Altbauwohnungen zu beobachten bzw. in Badezimmern, in denen seit Jahren nichts mehr bezüglich Renovierungen passiert ist. Dunkle, hässliche Fliesen aus Omas Zeiten machen den gesamten Raum ungemütlich und stören jedes Mal das Auge. Auch kommt es immer wieder vor, dass einige der Fliesen abgesplittert sind oder Risse und Brüche aufweisen. Eine neue Wandverkleidung kann das Badezimmer in einen schönen, gemütlichen und hellen Raum verwandeln, in dem man sich gerne aufhält.

8. Wasserflecken an Wänden und Decke

Auch dieser Fall tritt in den meisten Fällen bei älteren Badezimmern ein. Unschöne Verfärbungen und Wasserflecken verunstalten Wand und Decke. Überstreichen hilft in den seltensten Fällen, denn innerhalb kurzer Zeit ist der Wasserfleck wieder da. Die Ursache liegt häufig in den Wänden bzw. in den darin befindlichen Rohren. Geht man dieses Projekt gewissenhaft an, gehören Wasserflecken und hässliche Verfärbungen der Vergangenheit an.

9. Altmodische Wannen, Waschbecken und Duschkabinen

Hier geht es eher um den kosmetischen Faktor. Allerdings kann der Austausch unschöner, veralteter Sanitäranlagen ein ganz neues Gefühl sowie eine viel schönere Atmosphäre schaffen. Es ist immer wichtig, sich in den eigenen vier Wänden wohl zu fühlen und ein neues Aussehen des Badezimmers kann zum Wohlfühlen beitragen.

10. Kreativität freien Lauf lassen

Vielleicht betrifft keiner der oben genannten Gründe dein Badezimmer – und doch kann auch in diesem Fall eine Badrenovierung eine gute Lösung sein. Durch das Modernisieren und Umgestalten des Badezimmers kannst du dich so richtig kreativ austoben. Experimentiere mit Materialien und Farben – richte dein Bad komplett neu ein und sei stolz darauf, was du schaffen kannst, wenn du ein wenig Zeit und Mühe investierst.

2 Kommentare

  1. Ich muss gestehen, dass ich sehr lange gebraucht habe, bis ich mich entschlossen habe das Bad zu renovieren, obwohl die Umgestaltung schon ziemlich lange fällig war. Ich spreche hier von einem Badezimmer aus den 80gern. Mit knapp 11 qm großzügig geschnitten, aber mit Schränken und allerlei Krimskrams überfüllt. Es kam alles raus bis auf die Fliesen die zwar unschön waren, was die Farbe betraf, aber in einem guten Zustand. Sie wurden in einem strahlenden Weiß überstrichen. Auf dem Boden habe ich Ausgleichmasse gegossen und anschließend ein Kunstharzboden in 3D Optik. Eine große, barrierenfreie Walk –in Dusche kam dazu und wunderschöne in klaren Linien gehaltene Sanitärobjekte. Ein einziges Metallregal für die Handtücher kam noch hinzu. Es sieht jetzt doppelt so groß aus wie früher, außerdem sieht alles neu und strahlend aus, überhaupt nicht mehr überladen, ohne Blümchen und Bordüren, ohne Engelchen und Neonlampen. Die Badewanne hat Whirlpool-düsen und die Dusche einen großen Regenschauer Kopf. So macht es Spaß, Zeit im Bad zu verbringen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.