Die Badewanne als Designelement

Das zentrale Kernstück des Badezimmers ist zumeist die Badewanne, sofern vorhanden.

Noch vor nicht allzu langer Zeit galt es als dekadenter Luxus, eine Badewanne zu besitzen.

Heute sind Badewannen unter anderem ein beliebtes Kunstobjekt und werden nicht selten von Designern entworfen.

Die Wanne im Wandel

Der Trend geht zum Besonderen, zur individuellen Gestaltung, auch bei der Badewanne.

Der Möglichkeiten sind hier viele.

Alle nur denkbaren Materialien und Stilrichtungen kommen zum Einsatz.

Es gibt sehr exklusive Bäder aus Marmor im klassischen Stil in opulenter und pompöser Aufmachung oder auch Badewannen für Puristen, nüchtern, funktional und trotzdem edel.

Aktuell und beliebt sind zur Zeit freistehende Badewannen.

Dabei sind auch hier dem Geschmack und der Gestaltungsfreiheit keine Grenzen gesetzt.

Extragrosse Badewannen sind hierbei der Renner und das aus verschiedensten Materialien.

Moderne und neu entwickelte Mineralwerkstoffe machen es möglich, auch ungewöhnliche Formen und Designs zu realisieren.

Doch auch das gute alte Stahl – Emaille und Sanitäracryl haben ihre Bedeutung nicht verloren und werden nach wie vor gerne verarbeitet, zumal sie auch immer wieder ein nostalgisches Flair ausstrahlen und leicht und gut zu reparieren sind.

Gestaltungsmöglichkeiten ohne Grenzen

Es gibt heute Badewannen aus allen Materialien, auch Holz oder Beton bilden hierbei keine Ausnahme.

Dabei werden oft noch kleine Extras mit eingebaut. zu diesen zählen beispielsweise Massagedüsen, Wasserheizungen oder sogenannte Moodlichter.

Letztere sind bunt und verleihen so dem Wasser je nach Wunsche eine andere Farbe.

Der allerneuste Trend sind transluzente Badewannen.

Diese sind können aus unterschiedlichen Materialien hergestellt sein, ihnen allen gemeinsam ist jedoch, dass sie ein durchschimmerndes Erscheinungsbild haben.

Anders als völlig transparente Wannen sind sie nur halbdurchsichtig und verleihen dem Badezimmer eine mondän-luxuriöse Atmosphäre.

Selbst sehr bekannte Designer, wie Adolf Babel haben ihre künstlerischen Fähigkeiten bei der Gestaltung der Badewanne und des Bades allgemein ausprobiert.

Kleines Bad – kein Problem

Schöne große Badewannen, die frei im Raum stehen, bedürfen natürlich einer gewissen Größe des Badezimmers.

Eine Kombination von Dusche und Badewanne bietet sich an, wenn der zur Verfügung stehende Platz ein wenig begrenzt ist.

Auch hier muss man nicht auf individuelles und modernes Design verzichten.

Auch zu diesem Thema haben sich Designer Gedanken gemacht und professionelle Lösungen im modernen Stil entwickelt, die einen Vergleich mit anderen exklusiven Badeinrichtungen nicht scheuen müssen.

Das Badezimmer kann neben seiner Funktion als Ort der Körperpflege auch zur persönlichen Wellnessoase werden, wozu eine modernes Design und individuelle Gestaltung in höchstem Maße beitragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.