Wellness und Sichtschutz im Garten

Wie ihr ja vielleicht wisst, sind wir Miteigentümer einer mobilen Sauna. Dieses Saunafass vermieten wir an Privatpersonen, Vereine und jeden, der das einmalige Vergnügen mal ausprobieren möchte.

Das Saunafass fasst (tolles Wortspiel:-)) bis zu 6 Personen. Es steht auf einem PKW Hänger, ist also mobil und kann so an fast jeden gewünschten Ort gebracht werden.

Ein Saunavergnügen mit einem echten finnischen Sauna-Holzofen im eigenen Garten, im Hof, oder, oder, ist also problemlos möglich. Vielleicht auch einfach mal, um auszutesten, ob das etwas für den eigenen Garten wäre.

Aktuell steht der Saunafass-Hänger bei uns im Hof und wartet auf einen neuen Einsatz. Zwischen den Vermiet-Einsätzen nutzt das mobilsaunA-Team die Sauna natürlich auch hin und wieder.

Hier bei uns im Hof funktioniert das auch ganz gut, aber Sig und ich haben schon ernsthaft drüber nachgedacht, uns ein Saunafass fest in den Garten zu stellen. So eine Sauna ist nämlich echt was Feines, nicht nur in der Winter,- Erkältungs,- Schnupfen,- Schlechtwetterzeit. Auch im Sommer sollte man ja saunieren.

Also wie gesagt, eine feste Sauna im eigenen Garten wäre schon was. Zumal wir immer noch nicht so genau wissen, wie wir den Garten gestalten sollen. Würde sich bestimmt prima machen und in dem Fass könnte man an einem kälteren Frühlingsmorgen auch mal sein Frühstück einnehmen.

Ich hab schon überlegt, wie man mit einem Stecksystem einen Tisch zwischen den Sitzbänken platzieren könnte.

Was dann natürlich auch noch wichtig wäre: Sichtschutz. Man möchte ja schon ein wenig ungestört sein, wenn man sich in seinen heimischen Wellnesstempel zurückzieht.

Da hätte ich aber auch schon eine Idee, wie man einen Bereich abgrenzen könnte und dort eventuell noch eine Dusche oder Tauchbecken integriert. Könnte man prima mit diesen mit Steinen befüllten Stahlkörben machen. Gabionenwand heisst so etwas im Fachjargon.

So eine Gabionenwand könnte ich mir gut als Sichtschutz vorstellen. Sieht natürlich aus und ich kann mir die Steine für die Füllung nach meinem Geschmack aussuchen. Ich habe gelesen, dass man neben Basalt, Quarzit, Dolomit, Kalkstein oder Alpensteinen auch Glas bzw ganze Glasflaschen zum Befüllen nutzen kann. Sieht bestimmt cool aus, so eine Flaschenwand.

Ausserdem kann man diese Wände aus den einzelnen Komponenten selber bauen und ist flexibel in der Gestaltung.

Natürlich muss man gewisse Regeln bei der Verankerung der Stahlkörbe beachten. Der Untergrund spielt eine wichtige Rolle beim Bau. Schotter, Beton oder Bauschutt eignet sich für eine feste Unterlage. Man möchte ja nicht, dass die Gabionenwand einsackt oder gar kippt.

Mal sehen, ob aus unserer Wellnessoase im Garten etwas wird. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.