Höhle, Hütte, Zelt? Oder doch lieber ganz im Freien übernachten?

Hier in Hessen haben letzte Woche die Sommerferien begonnen. Da geht´s für Viele ab in den Urlaub.

Man kann einen Pauschalurlaub machen (ist uns aber eher zu langweilig), sich auf einem Campingplatz ein tolles Fleckchen suchen, individuell reisen und nur mit Rucksack einfach losziehen, zu Hause bleiben und von da aus schöne Tagestouren in die Umgebung machen.

Ja, es gibt zig Möglichkeiten, wobei die Variante „Urlaub vor der Haustür“ wahrscheinlich die kostengünstigste ist.

Wenn man da ein wenig recherchiert, findet man echte Perlen in seiner Umgebung, die man so im Alltag gar nicht oder gar nicht mehr wahrnimmt.

Unsere kleinen Wanderausflüge (z.B. hier und da) in der Umgebung machen uns auch immer riesigen Spass und wir entdecken schöne Spots, ohne großartig lange Anreise.

Wenn dann in die Wanderung noch ein paar Übernachtungen in außergewöhnlichen „Behausungen“ mit eingebaut werden, sind die Kids (und auch die Eltern) bestimmt absolut happy. So eine Nacht im Baumhaus wäre doch ´ne coole Sache. Eine prima Zusammenstellung findet ihr zum Beispiel drüben bei den Kollegen von tiny-houses.de. Eine Baumhausübernachtung steht definitiv auf unserer Bucket List.

Wer aber doch mal Bock auf einen etwas weiteren Trip hat, und auch dort nicht im 0815 Hotel seine Zeit verbringen möchte, sollte sich mal diese abgefahrene Location in Südafrika anschauen.

photocredit: Kagga Kamma

Man kann dort in gut ausgestatteten Sandstein-Höhlen oder in komfortablen Hütten nächtigen.

Auch sehr cool: der „outcrop open air room“. Da kann man unter einem Felsvorsprung die Nacht draussen verbringen, Sterne zählen und sich den Schlaf von vielen unbekannten Geräuschen rauben lassen. Also ein bisschen Schiss hätten wir da schon, es wäre aber bestimmt ein einmaliges Erlebnis.

In einer Suite mit Bett und allem Schnickschnack im Freien schläft man ja nicht jede Nacht. Für den Urlaub zu Hause lässt sich das aber auch realisieren. Guck mal hier.

Wer´s lieber rustikaler und low budget mag, kann bei Kagga Kamma auch auf dem Campground seine Zelte aufschlagen. Das ist die preiswertere Option.

So, genug geschwärmt von dem tollen Spot. Jetzt können wir nur hoffen, als „Gegenleistung“ mal dorthin eingeladen zu werden, um das mal vor Ort auszuchecken.

Kleiner Scherz, wird mit Sicherheit nicht passieren, aber man kann ja mal ein bisschen träumen.

…und ja, die Bucket List hat wieder einen Punkt mehr, den wir „abarbeiten“ müssen. Vielleicht wenn wir alle Staaten der USA durch haben.

Den Link hat uns übrigens ein Freund (thanks Maikel) zukommen lassen, der als Kind eine Zeit lang in Südafrika gelebt hat und seitdem vom Südafrika Virus infiziert ist.

Uns würde mal interessieren, wo und wie ihr eure Ferien verbringt. Habt ihr auch so tolle Übernachtungsmöglichkeiten entdeckt, die ihr gerne mit uns teilen wollt?

Wo auch immer ihr die Ferien verbringt, habt Spass und lasst es euch gutgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.