Handwerk -da weiß man, was man tut

Handwerk

-Werbung-

Handwerk hat goldenen Boden, sagt man.

Ist diese Redewendung denn eigentlich heute auch noch aktuell? Kann man im Handwerk heutzutage noch gutes Geld verdienen?

Das würde ich mit einem ganz klaren „Ja“ beantworten. Denn wer sein Handwerk gelernt hat und versteht, hat beste Chancen auf ein gutes Einkommen.

Wie wir aber alle wissen, steht es trotzdem aktuell schlecht um den Nachwuchs im Handwerk. Nicht nur Azubis fehlen in vielen Handwerksbetrieben, sondern auch bereits ausgebildete Handwerker werden händeringend gesucht.

Zu guter letzt herrscht ein großer Mangel an Fachkräften bzw Handwerksmeistern, die alteingesessene Handwerksbetriebe übernehmen könnten. Nachfolger für bestehende Betriebe werden dringend gesucht.

Woran kann es also liegen, daß sich immer weniger junge Menschen für eine handwerkliche Berufausbildung entscheiden?

Vielleicht weil schlicht und einfach die Infos fehlen, wie -ich sag es mal salopp- „geil“ Handwerk sein kann.

Wenn ihr euch das folgende Video anschaut, wisst ihr vielleicht, was ich meine. Wenn man sich das ansieht, bekommt man doch Lust, mit Händen UND Kopf zu arbeiten, oder?

Mir geht es jedenfalls so. Ich selbst bin ausgebildeter Elektroniker.

Kommen wir nochmal zurück zu den Gründen, warum sich immer weniger Jugendliche für eine Ausbildung im Handwerk entscheiden.

Wie schon weiter oben erwähnt, fehlen den jungen Menschen, meiner Meinung nach, tiefergehende Informationen und Hintergrundwissen zum Thema Handwerk.

Die wenigsten wissen, daß man sich im Handwerk in rund rund 130 Berufen ausbilden lassen kann. Angefangen beim Automobilkaufmann/frau bis hin zum Zahntechniker/in. Also eine riesengroße Vielfalt. Da sollte doch nahezu jede oder jeder ihren/seinen Beruf/Berufung finden.

Leider sind die Vorteile, einer handwerklichen Ausbildung meist unbekannt.

So zum Beispiel, daß Arbeitsplätze im Handwerk sicher sind und man im Handwerk durchaus Karriere machen kann und gute Aufstiegschancen hat.

Du braucht noch mehr Argumente für eine Ausbildung im Handwerk? Guck mal hier vorbei.

So könnte man das Handwerk wieder attraktiver machen

Jungen Menschen, Schülern aller weiterführenden Schulen, also auch Abiturienten, sollten Hintergrundinfos rund um Handwerksberufe vermittelt werden. Es sollten in allen Schulformen mehrere Praktika für die Schüler ermöglicht werden. Handwerksberufe sollten wieder in ein „besseres Licht“ gerückt werden. Studium und „nur“ mit dem Köpfchen zu arbeiten, ist für viele nicht das non plus ultra. Also einfach mal ins Handwerk reinschnuppern, wäre meine Vorschlag.

Ich würde übrigens, wenn ich nochmal die Wahl hätte, eine Schreiner-Lehre machen und dann Tiny Houses bauen und Multifunktonsmöbel entwerfen und bauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.