DIY-Gartendeko: So personalisierst du deinen Garten

Werbung

Selbstgemachte Dekorationen sind eine großartige Möglichkeit, Individualität und Charakter in den eigenen Garten hineinzubringen. Schließlich ist es dein Garten, das soll man ihm auch ansehen! Falls du gerade auf der Suche nach neuen Ideen bist, findest du hier einige spannende DIY-Projekte für dein grünes Paradies, die bestimmt einige Augenpaare auf sich ziehen werden.

Hingucker aus Metall

Ein modernes Material für die Außendekoration ist Metall. Daraus lassen sich zahlreiche Kunstwerke und Figuren anfertigen, die deinem grünen Reich eine persönliche Note verleihen. Ein Beispiel für leicht zu bearbeitendes Metall ist das eher weiche Kupfer

Aus einem Kupferblech in verschiedenen Stärken (in der Regel ca. 0,5 bis 1 mm dick) kannst du mit einfachem Werkzeug deine eigenen Metallfiguren basteln, etwa verschiedene Tier- oder Blumenmotive:

• Besonders dünne Kupferbleche lassen sich mit einer handelsüblichen Schere oder einer Blechschere schneiden. 

• Für stärkere Bleche eignet sich eine Laub-, Dekupier- oder Tischkreissäge.

• Auch mit einem Stanzwerkzeug lässt sich Kupfer gut bearbeiten.

• Willst du mehrere Blechteile verbinden, kommt dafür Löten oder Kleben infrage.

Futterhäuschen für Vögel

Der Klassiker in Sachen Gartendeko ist ein Futterhaus für Gartenvögel, das aus robusten Materialien wie Holz und Metall gebaut wird. Das Beste daran: Es sieht nicht nur niedlich aus, sondern dient auch einem guten Zweck. Schließlich bietet es heimischen Vögeln eine zusätzliche Futterquelle, die gerade im Winter wichtig ist. 

Dazu kommt, dass du die gefiederten Zeitgenossen beim Fressen beobachten kannst – so haben beide Seiten etwas davon! Bastelanleitungen für Futterhäuschen gibt es genug, oder vielleicht entwickelst du stattdessen lieber dein eigenes Design. Beides ist in Ordnung, wichtig ist nur, dass das Futter nicht nass wird. 

Gartenbeleuchtung aus alten Behältern

Nicht alles Ge- oder Verbrauchte ist immer gleich reif für den Müll. Vielen Glasbehältern lässt sich ein zweites Leben einhauchen, indem du sie als Lichtquelle für den Garten umfunktionierst. Lichterketten, Laternen, Tischbeleuchtungen – die Möglichkeiten sind vielfältig. 

Kleine Marmeladengläser ergeben aneinandergereiht beispielsweise eine selbstgemachte Lichterkette für die Terrasse. Aus einer alten Vase, gefüllt mit passender Deko zur jeweiligen Jahreszeit, wird eine schöne Tischlampe. Und bunte Flaschen sorgen an einen Baum gehängt für ein Lichtspiel in vielen Farben.

Das Ganze funktioniert genauso mit Altmetall: Mit ein wenig Fantasie werden alte Blechdosen, aus denen du verschiedene Motive ausstanzt, zu wunderschönen Laternen. Wie du siehst: Upcycling ist eine richtig tolle Methode, um deinen Garten zu personalisieren!

Ein individueller Hängegarten

Blumen, Kräuter und Co. müssen nicht immer langweilig am Boden wachsen. Du willst etwas Abwechslung? Dann hänge sie stattdessen an einen Baum, eine Holzwand oder das Terrassendach! Infrage kommt dafür prinzipiell jeder Behälter, hier ein paar Ideen: 

• Blumentöpfe in allen Formen und Farben

• Körbe

• Holzkisten

• Holzplatten und -tabletts

• bunte Glasflaschen oder Einmachgläser

• alte Dosen

• nicht mehr gebrauchte Gießkannen

Hänge also auf, was dir gefällt, und fülle die Behälter deiner Wahl mit buschigen Grünpflanzen, aromatischen Kräutern oder bunten Blumen. Mit mehreren davon nebeneinander bastelst du dir ganz einfach deinen eigenen Hängegarten. Aber Vorsicht: Gut befestigen, damit ja nichts herunterfällt!

Blickfänge aus Naturstein

Ein besonders natürliches Flair erzielst du mit Natursteinen, die du entweder kaufen oder in kleinen Mengen an einem Bach in deiner Nähe sammeln kannst. Aus Kieselsteinen lassen sich etwa schöne Mosaikmuster legen, die dann zum Beispiel als Wege dienen. Größere Natursteine eignen sich außerdem super als Einfassung für ein kleines Blumenbeet oder einen Teich, entweder bemalt oder naturbelassen.

Personalisierte Windspiele

Für Musik- und Klangbegeisterte bietet sich ein selbstgemachtes Windspiel an. Probiere dazu verschiedene Materialien aus, um einen Klang zu finden, der dir gefällt. Einige Ideen gefällig? Wie wäre es mit:

• Glasfiguren

• Holz-, Metall- oder Bambusröhrchen

• nicht mehr genutztem Schmuck

• kleinen Glöckchen

• alten Schlüsseln

• Muscheln vom letzten Strandurlaub

Das gewählte Material hängst du dann mithilfe von Seilen, Perlenketten oder ähnlichem auf, zum Beispiel an einem Holz- oder Metallring. Je nachdem, was du verwendest, zauberst du so ein ganz eigenes Klangbild, dass es nur in deinem Garten zu hören gibt.

Selbstgebaute Wegweiser

Eine beliebte Deko für Draußen sind außerdem Wegweiser. Die gibt es zwar auch zu kaufen, aber individuell werden sie nur, wenn du sie selbst zusammenbaust. So kannst du sie einfärben und damit deine ganz persönlichen Lieblingsorte markieren.

Für dieses Projekt benötigst du nicht viel mehr als einen Holzpfahl und ein paar alte Bretter. Diese werden in Form gesägt, geschliffen, falls gewünscht in verschiedenen Farben bemalt und dann beschriftet. Anschließend lackieren, dass die Schrift möglichst lange hält, und dann alle Bretter an den Pfahl schrauben – schon ist dein DIY-Wegweiser fertig.

Und noch vieles mehr

Wie du siehst, gibt es in puncto Gartengestaltung nahezu unbegrenzte Möglichkeiten. Mit ein bisschen Geschick und Kreativität zauberst du dir ein grünes Paradies mit viel Persönlichkeit und Charme, das Gäste zum Verweilen und Staunen einlädt. Wir wünschen viel Spaß beim Ideen-Sammeln und Basteln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.