DIY – Strandkorb bauen und mit Eco-Farbe aufhübschen

Werbung

In den aktuellen Corona Zeiten ist man gezwungen zu Hause zu bleiben. Deshalb haben wir es uns im Garten so nett wie möglich gemacht.

Neben unseren überdachten Außenwohnzimmer haben wir noch zahlreiche weitere Sitz- und Chillgelegenheiten.

Um das volle Urlaubsfeeling in den Garten zu zaubern, haben wir uns einen Strandkorb gebaut. Manchmal ist es uns in der Ecke, wo die Sonne am längsten hinkommt, einfach zu windig. Mit dem Korb können wir auch bei nicht so heissen Temperaturen und Wind ganz gemütlich relaxen.

Eigentlich müssten wir das Teil als Landkorb bezeichnen, denn Strand ist hier weit und breit leider nicht zu entdecken.

Landkorb bauen

In groben Zügen haben wir den Landkorb so gebaut:

Der Korpus ist aus OSB-Holzplatten, die wir mit Kanthölzern verbunden haben. Die Sitzfläche besteht aus drei übereinander gestapelten und miteinander verschraubten Euro-Paletten. Auf das nach hinten abfallende Dach haben wir Dachpappe getackert.

Wenn man eine Stichsäge oder besser noch eine Handkreissäge besitzt, ist die Konstruktion des Strandkorb Korpus eigentlich ganz einfach.

Die wesentlichen Steps des Baues könnt ihr auf den Bildern gut sehen. Es macht in unseren Augen wenig Sinn, hier ein genaues Tutorial mit allen Maßen etc pp anzugeben. Seid kreativ. Wenn ihr beim Nachbau auch Paletten nutzt, sind die Maße eh weitestgehend festgelegt. Der Rest ist „Freestyle“. Wir arbeiten meist nur mit einem groben Plan und dem Endergebnis vor dem geistigen Auge.

Der eigentlich Bau ist übrigens schon eine Weile her. Ehrlich gesagt haben wir vor der „Stay at home“ Zeit nicht sehr oft dort drin gesessen. Meistens waren wir mit dem Camper unterwegs.

Umso besser, daß wir die windgeschützte Sitzgelegenheit jetzt wiederentdeckt und „reanimiert“ haben.

Den Korb mit [eco]-Farbe aufhübschen

Jetzt ist so eine blanke Paletten-Holzkasten Kombi ja nicht so der Hingucker.

Also wollten wir unsere Augen noch etwas verwöhnen und haben den Korb mit Farbe von Remmers[eco] aufgehübscht.

Damit wir noch lange Freude an unserem Strandkorb haben und weil wir bei unseren DIY- Projekten gerne nachhaltig unterwegs sind, haben wir uns für das [eco]-Sortiment von Remmers entschieden.

Für die Verschönerungsaktion bekamen wir von Remmers Öl-Farben [eco] zur Verfügung gestellt. Diese Öl-Farbe [eco]ist eine wasserbasierte Deckfarbe auf Basis nachwachsender Rohstoffe für Holz im Innen- & Außenbereich.

eco Öl Farbe

Da wir den Korb gerne zweifarbig gestalten wollten, fiel die Wahl auf basaltgrau für den Korpus und cremeweiß für die Paletten. Im Sortiment gibt es noch zahlreiche weitere Farben für jeden Geschmack.

Die Sitzfläche haben wir mit der Öl-Dauerschutz-Lasur [eco] von Remmers versiegelt, um eventuelles Abfärben auf den Polstern zu verhindern.

Öl-Dauerschutz

Bevor wir den ersten Anstrich gemacht haben, wurden die Holzflächen abgeschliffen und der Korpus, zwecks einfacherem Streichen, von den Paletten abgeschraubt. Die einzelnen Bauteile vor dem Zusammenbau zu streichen, hätte die ganze „Aktion“ natürlich vereinfacht.

Machen wir beim nächsten Mal:-) Bei uns war eben zuerst der Korb da und erst später kam die [eco] Farbe von Remmers dazu.

Nach der Vorbereitung ging es dann mit der Farbe los. Das Streichen war wirklich ganz easy. Wichtig für ein gutes Endergebnis ist, die Farbe richtig gut aufzurühren.

Wir haben die großen Flächen mit einer Rolle gestrichen und nur für die Ecken und Kanten einen Pinsel benutzt. Obwohl wir OSB Platten mit einer gewissen Struktur als Baumaterial genutzt haben, hat die Farbe schon beim ersten Anstrich gut gedeckt.

Nach dem zweiten Anstrich sahen die Holzflächen dann schon so schick aus, wie auf den Bildern unten zu erkennen.

Jetzt müssen wir uns nur noch ein paar Paletten-Polster besorgen oder selber anfertigen. Die aktuellen Sitzpolster sind zu dünn und normalerweise nur für Gartenstühle.

Egal, in welcher Richtung wir gestrichen haben ob kreuz und quer, das Ergebnis war immer flecken- und streifenfrei. Keine helleren und dunkleren Stellen, so wie wir das von -sagen wir mal- „0815 Baumarkt-Farben“ kennen.

Übrigens kann man sämtliche Infos zu den einzelnen Produkten aus dem [eco] Sortiment von Remmers auch online nachlesen. Da erfährt man alles über Produktdetails, Verarbeitung, Verbrauch und mehr.

Fazit: Nach dem Anstrich finden wir unseren Landkorb noch schöner. Was so ein „bisschen“ Farbe doch ausmacht. Vor allem, wenn das so einfach geht.

Wir werden unsere neugestaltete Chill-Area auch in „coronafreien“ Zeiten wieder häufiger nutzen. Versprochen.

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung.
Der Inhalt und meine/unsere Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos:
www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.