Pimp the kitchen – Poster für die neue Küche

Werbung

Neue Küche aufgebaut

Im vorherigen Artikel haben wir ausführlich über unsere neue Küche berichtet.

Da war ganz schön viel Action und Arbeit angesagt. Zwischendurch denkt man, daß das Chaos nie enden wird. Wenn dann aber mal die ersten Schränke stehen und die Arbeitsplatten drauf liegen, sieht die Sache schon viel besser aus.

Vor dem Neubau war aber erstmal das Abbauen der alten Küchenteile angesagt. Ein paar Teile haben wir nebenan im Esszimmer als provisorische Küche wieder aufgebaut.

Auch unsere zahlreichen Blechschilder, Poster und anderer „Dekokram“ kam von den Wänden runter.

Schließlich haben wir den Wänden noch neue weiße Farbe spendiert.

„Altes Laminat raus“ war der Aufruf zum nächste Step. Da wir mit dem Bodenzustand unter dem alten Laminat nicht so zufrieden waren, kam noch Ausgleichsmasse drauf.

Diese trocknete dann noch zwei Tage durch, bzw. versuchte es. Ein kleiner Wasserschaden in Form von sprudelndem Wasser aus dem Heißwasser-Eckventil der Küche kam dazwischen und verlängerte die Trockungszeit.

Nachdem das Problem beseitigt war, konnte der neue Boden verlegt werden.

…und dann stand auch irgendwann die Küche auf dem neuen Boden.

Endlich!

Deko für die Küche

Jetzt machten wir uns daran, die Küche noch ein wenig mit Deko zu „pimpen“. Weiße Wände sind doch super langweilig, oder?

Außerdem haben wir doch noch unsere über die Jahre“ zusammengesammelten Blechschilder, die nicht im Keller verstauben sollen.

Also haben wir den Hammer geschwungen und die Blechschilder mit ein paar Nägeln aufgehängt.

Die Küche sah jetzt schon ganz cool aus. Trotzdem störte uns die weiße Wand hinter dem neuen Backofen und der Mikrowelle. Da fehlte noch ein Highlight.

Poster mit Rahmen

So ein paar schwarz/weiß Bilder würden da doch prima passen, dachten wir uns. Ihr wisst schon, solche Kunstdrucke bzw. Poster. Hab ihr bestimmt schon mal gesehen.

Wir haben uns dann mal online „schlau gemacht“, wo man solche Poster findet. Schnell sind wir bei Dear Sam gelandet. Die haben nicht nur eine riesige Auswahl an Motiven, sondern auch die passenden Rahmen in guter Qualität am Start.

Die nachhaltige Produktion bei Dear Sam hat uns dann komplett überzeugt. Die Poster werden auf Papier mit EU Ecolabel und FSC-Zertifizierung gedruckt. Die Druckereien arbeiten klimaneutral und die Verpackung ist aus Recycling Material. Nähere Infos dazu, findest du auf der Dear Sam Webseite unter „Umweltrichtlinien“.

Nachdem wir uns ziemlich lange durch die vielen verschiedenen Poster „gekämpft“ hatten, stand die Auswahl fest.

Neben einem Las Vegas Poster, Kaffee-Bildern und Postern aus der Typografie und Zitate Rubrik haben wir schwarze und weiße Holzrahmen im Warenkorb gespeichert.

Dann wurde schnell geordert und auf die Lieferung gewartet. Die kam dann ruckzuck und gut verpackt bei uns an.

Posterverpackung Dear Sam

Noch schnell die Poster gerahmt – was übrigens super easy ging – und dann ab an die Wand.

Das Ergebnis seht ihr hier auf den Bildern. Wir finden es super. Und Ihr?

Habt ihr eigentlich auch Bilder in der Küche? Wie habt ihr eure Küche dekoriert? Schreibt das doch mal in die Kommentare.

Ihr braucht noch Poster für eure Deko?

Mit dem Code ​10WOHNBLOGGER gibt es noch einmal 10% extra auf die derzeitige Kampagne bei DearSam

Der Code ist vom 7. Februar bis 10. Februar gültig

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung.
Der Inhalt und meine/unsere Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.