Zu Besuch auf dem Ausstellungsgelände von „Mobiles Tiny Haus“

Vanlife und Tiny Houses

Neulich waren wir wieder mal für ein langes Wochenende mit unserem Kasten „Martha“ unterwegs. Es ging Richtung Weser-Berg-Land.

Eine Runde Chillen an der Weser und das erste mal checken, wie das mit „Landvergnügen“ so funktioniert.

Ums kurz zu machen: Der Landvergnügen-Stellplatz war toll, ganz einsam an einem See gelegen, mitten in der Natur.

Demnächst werden wir hier nochmal ausführlicher über „Landvergnügen“ berichten.

Bevor wir bei dieser Tour unseren ersten Camper-Übernachtungsstop eingelegt haben, hatten wir noch ein Date in Zierenberg in der Nähe von Kassel.

Besichtigung Tiny House Ausstellung

Einen Tag vorher hatten wir Kontakt mit Valéria aufgenommen, ob wir denn mal auf einen Sprung vorbeikommen und uns ihre Tiny House und Mobil-Home-Austellung von mobiles tiny haus anschauen könnten.

Obwohl die Anfrage von den wohn-bloggern so kurzfristig war, Valéria, die Gründerin von  „Mobiles Tiny Haus“ viel zu tun hatte, ließ es sich trotzdem einrichten, die Tiny Houses von innen und außen zu bestaunen.

Wir kamen an und die Sonne schien. Perfektes Wetter, um die coolen Häuser nicht nur anzuschauen, mehr über die Details und verbauten Materialien zu erfahren, sondern auch um bei gutem Licht ein paar Pics zu schießen.

Als erstes waren wir ganz „erschlagen“ von den vielen Eindrücken, Eyecatchern und überhaupt von den vielfältigen Baustilen der einzelnen Häuser.

Begonnen haben wir unseren Rundgang im Mobilheim Canada.

Wow, das war echt cool und super aufgeteilt. Die ca. 40 qm Wohnfläche kamen uns viel größer vor.

Das lag wahrscheinlich auch an der tollen Einrichtung. Das Mobilheim Canada war toll ausgestattet. Die schönen Möbel und viele  Dekoartikel machten das kleine Häuschen gemütlich und heimelig. Wir wären am liebsten sofort eingezogen. Übrigens, Möbel, Dekoartikel und Accessoires kann man ganz einfach bei Moebel24 finden und aus einer breiten Auswahl von Angeboten alle Produkte ideal filtern. Zu den Suchergebnissen kommt ihr hier.

Zukunftsmusik

Also wir könnten uns gut vorstellen, so zu wohnen. Vielleicht noch 10 qm obendrauf packen, die Indoor-Sauna nach draußen verfrachten und so wie in unserem aktuellen Haus ein Saunafaß im Garten aufstellen, dann würde das für uns gut passen.

Wir haben uns auf Anhieb in dem, mit sibirischer Lärche gebauten und von innen mit Birkenholz verkleideten, mobile home sauwohl gefühlt.

Schön und gut, aber was kostet so ein Haus? Der Preis ist mit „ab 1700 pro qm angegeben.

Kommt natürlich drauf an, welche Sonderwünsche und Besonderheiten das Haus haben soll.

Okay, weiter ging unser Rundgang über die Ausstellungsfläche und wir landeten bei den verschiedenen Tiny Houses.

Vor Ort zu sehen waren die Modelle „Frankreich“, „Schweden“ und „Finnland“, die, wie auch das Mobilheim, alle ihren ganz eigenen Charme und Charakter hatten.

Natürlich kommt es nicht nur auf die schöne Hülle und das coole Interieur an. Nein, die Tiny Houses müssen auch von der Aufbauqualität und gewählten Materialien passen.

…und das was wir gesehen haben, passte gut. Es wird mit Echtholz gebaut, zur Dämmung werden Naturstoffe verwendet, die Fahrgestelle und Häuser sind TÜV- geprüft. Wie autark die jeweiligen Häuser gebaut werden, welche Heizung, welche Wasserversorgung, etc., eingebaut wird, kann der Kunde dann selbst für sich bestimmen.

Unser Highlight

Ein ganz besonderes Highlight unseres Rundgangs über das 1000 qm große Ausstellungsgelände war die mobile Tiny Alm „Hirsch“. Dieses Tiny House war so verdammt gemütlich und stand einer „echten“ Almhütte in nichts nach.
Diese rollende Almhütte hätten wir am liebsten direkt an unseren Kasten angehängt und an den einsamen Stellplatz mit See verfrachtet, an dem wir via Landvergnügen die folgende Nacht standen.

Gut, lange Rede kurzer Sinn: Wer sich für Tiny Houses und Mobilheime interessiert, in Zukunft kleiner und individuell wohnen möchte, ist auf dem Ausstellungsgelände der Gründerin von „Mobiles Tiny Haus“ Valérie Feist goldrichtig.

Ihr findet die Ausstellung in Zierenberg bei Kassel. Entweder ihr vereinbart, so wie wir, einen individuellen Besichtigungstermin oder nutzt einen der Schautage, die hier auf der Homepage bekannt gegeben werden, um euch näher zu Informieren, zu schauen, zu staunen und euch auch in die Tiny Alm zu verlieben…

…frei nach dem Motto: „all you need is less“.

Vielen Dank an Valérie, daß das mit dem Besichtigungstermin so kurzfristig geklappt hat und für die interessante Führung durch die einzelnen Tiny Houses.

Photocredit und Copyright by Mobiles Tiny Haus

2 Kommentare

  1. Wow was für ein nettes Feedback!! Ich freue mich sehr, dass es euch gefallen hat. War sehr angenehm mit euch über die langen Erfahrungen zu sprechen und auch zu lernen.
    Ihr seid immer willkommen bei uns im tiny village und wenn wir eine Baugenehmigung durch haben, starten wir mit der Vermietung , da seid ihr gern zum soft opening eingeladen!
    Lieben Gruß Valéria

    • sig und sven

      Hey Valérie, vielen Dank für den netten Kommentar. Hat eine Weile gedauert, bis wir den Artikel geschrieben und die Bilder gesichtet hatten.

      …aber besser spät als nie :-)

      Wir freuen uns schon auf das Opening und kommen dann sehr gerne.

      LG von den wohn-bloggern
      Sig und Sven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.