Rollei Innocube

Wir sind ja normalerweise nicht so technikaffin, aber was uns da ins Haus „geflattert“ ist, macht richtig Spaß.

Es handelt sich um den bislang kleinsten Pico-Projektor der Welt.

Die genaue Bezeichnung für diesen „Wunderwürfel“ lautet: Rollei Innocube IC200T

Okay, jetzt mal ein paar mehr Infos zu dem guten Stück:

Der Innocube ist ein Beamer zum Mitnehmen. Man braucht also nur dieses Gerät plus Smartphone (zum Beispiel I-Phone) oder Tablet (zum Beispiel I-Pad) oder Laptop mit HDMI Anschluß, Verbindungskabel und eine weiße Wand und schon kann´s losgehen.

Wir haben den Cube mal mit unserem Laptop verbunden. Schnell das eine Ende des Kabels (Bezeichnung „BEAM“) in den Würfel gesteckt, das andere Ende in die HDMI Anschluß-Buchse unseres Laptops gestöpselt. Fertig. Dann den Innocube angeschaltet, Laptop war schon hochgefahren, den Beamer auf die Wand gerichtet und siehe da, ohne weitere Einstellungen wurde das PC-Bild in vergrößerter Form an unsere Wand projiziert.

Na, das ging aber flott und problemlos.

Gut, wir haben noch mal kurz am Focus Rädchen gedreht, welches sich an der Seite des Cubes befindet, um die Bildschärfe optimal einzustellen. Dat war´s aber auch.

Am Abend waren wir bei Freunden zu Besuch und haben denen per Innocube unsere neuesten Urlaubsvideos, die auf dem Smartphone gespeichert waren, „an die Wand geworfen“. Ein in dem Cube eingebauter Lautsprecher  lieferte den Sound. Die Frage in die Runde, was denn so von unserem neuen Gadget zu halten sei, wurde einstimmig mit „Daumen hoch“ und „will ich auch haben“ beantwortet.

Ist ja auch verdammt praktisch. Der Würfel wiegt gerade mal 129 g und ist nur 45mm x 45mm x 46mm klein. Kann also bequem überall mit hingenommen werden. Das Smartphone hat man sowieso immer dabei.

Jetzt noch die wichtigsten Fakten für Technikfreaks, mehr Infos, Datenblatt, Details und ein Produktvideo findet ihr hier.

Die Infos findet ihr natürlich auch in englischer Sprache. Hier lang.

Der Innocube hat einen Lithium-Polymer-Akku (2300 mAh/120 Minuten Laufzeit) an Bord, das Ladegerät ist im Lieferumfang enthalten.

Ein bis zu 60 Zoll (ca. 152 cm) großes Bild (bei 2 Meter Abstand – 4:3 Seitenverhältnis) wird mit 35 ANSI Lumen an die Wand projiziert. Die VGA-Auflösung beträgt 640×480 Pixel, das Kontrastverhältnis ist 800:1. Es ist von Vorteil, wenn der Raum abgedunkelt wird. Haben wir bei unserem Test auch gemacht und waren mit dem Bildergebnis echt zufrieden.

Während des Betriebs lief der Pico-Projektor sehr leise. Das liegt an der Ausstattung mit modernster LED Technik, da diese wegen ihrer geringen Wärmebildung nur wenig Kühlung benötigt. Zum Glück. Es gibt nämlich nix Schlimmeres als ein monotones lautes Lüfterrauschen, finden wir.

Der Rollei Innocube IC200T wird mit einem Silikon-Case als Schutzhülle geliefert. Es gibt auch noch eine bunte Version, die die Bezeichnung IC200C trägt.

Fazit: Wir möchten den kleinen Beamer nicht mehr hergeben. Ein wirklich sinnvolles Gadget, sowohl für den privaten Bereich als auch für´s Büro, um mal ohne großen Aufwand eine Präsentation zu starten. Thumbs up!

…und nicht vergessen auf der Facebook-Seite von Rollei vorbeizuschauen. Hier und da gibt es jede Woche tolle Gewinne.

Ein paar Bilder von unserem Innocube:

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.