Bad mit Baridecor Aqua Wandfliesen verschönern – das kann jeder / Werbung

Werbung

Mehr als 12 Jahre ist der Einzug in unser neues „altes“ Haus jetzt her. In einigen Artikeln hier im Blog haben wir bereits über die umfangreichen Renovierungsarbeiten berichtet.

Auch das Badezimmer haben wir damals komplett auf links gedreht und neu gestaltet. Auch wenn wir den Bad-Look nach wie vor gut finden, wurde es mal Zeit für ein neues optisches Highlight. Die Glasmosaik-Fliesen hinter der Badewanne waren ziemlich trübe und auch die Fugen sahen nicht mehr so doll aus.

Da muß was neues an die Wand, dachten wir uns.

Fest stand aber: Auf eine Baustelle mit viel Dreck und Staub hatten wir keine Lust. Also haben wir uns umgeschaut, was es außer neuen Fliesen denn noch als Alternative gibt.

Schnell sind wir auf Wandverkleidungen aus gehärtetem und recycelbarem Hartschaumkunststoff gestoßen. Diese Baridecor Aqua Wandplanken sollten es für unser kleines make over sein. Im Webshop haben wir über die einfache Befestigung und leichte Reinigung gelesen.

Diese Argumente und die große Auswahl an verschiedenen Dekoren haben uns überzeugt. Da wir aber nicht gerne die Katze im Sack kaufen und oftmals das Dekor eines Produktes im Original ganz anders aussieht, wie auf dem Bildschirm, bestellten wir vorab ein Muster.

Völlig kostenlos, also auch versandkostenfrei.

Das Muster kam schnell bei uns an und wir wunderten uns über den großen Karton. Nach dem Öffnen konnten wir eine komplette Platte mit den Maßen 1200 mm x 300 mm und einer Materialstärke von 4 mm in Empfang nehmen. Gerechnet hatten wir mit einem kleinen Stückchen.

Wir waren positiv überrascht und konnten mit dem großen Muster wirklich testen, wie es mal aussehen könnte.

Also für das Muster gab es schon mal einen Daumen nach oben. Auch unser gewähltes Dekor „Concrete“, also ein Beton-Look gefiel uns gut und sah sehr natürlich aus.

Wir bestellen dann gleich zwei Pakete, die dann auch schnell bei uns eintrudelten.

Wasserwaage, Metallwinkel Bleistift und Cuttermesser (mehr Werkzeug benötigt man nicht) aus der Werkstatt geholt, und los ging es.

Werkzeug

Fast. Zuerst mussten wir noch das Glasmosaik entfernen, um eine gerade Wand zu haben.

Glasfliesen

Nachdem das erledigt war, haben wir die Wasserwaage angehalten und mit dem Bleistift eine waagrechte und senkrechte Linie als Anhaltspunkt für die erste Platte angezeichnet. Der Rest ging dann ganz easy von der Hand.

Die Dekorplatten haben selbstklebende Schaumstoffstreifen auf der Rückseite und sind somit ohne Spezialwerkzeug anklebbar.

Klebestreifen

Durch das Stecksystem mit Nut und Feder konnten wir die einzelnen Platten nahtlos verbinden.

Bei der Anbringung sollte man darauf achten, daß es bei den einzelnen Reihen immer einen Versatz gibt. Das trägt zur Stabilität bei. Die Nut muß immer unten, die Feder oben sein.

Um die Schnittkante für die letzte Platte einer Reihe anzeichnen zu können, legt man eine Platte mit der Rückseite nach vorne auf die vorherige Reihe.

Dann zeichnet man mit einem Abstand von ca. 4 mm zur Wand die „Lücke“ an. Anschließend schneidet man mit dem Cutter und angelegter Wasserwaage entlang der Schnittkante.

Dann lässt sich das Material an der Schnittkante brechen und man hat eine saubere Kante.

Es ist einfacher, als es sich jetzt anhört. Ist halt schwer in Worte zu fassen. Wer aber schon mal Laminat verlegt hat, weiß, wie das mit dem Anzeichnen funktioniert.

Zum besseren Verständnis könnt ihr euch aber auch das Video von Baridecor Aqua anschauen. Danach sollten alle Unklarheiten beseitigt sein.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/v-TibVR1B_A

Wir waren am Anfang echt skeptisch, ob die Dekorplatten mit dem aufgeschäumten Klebestreifen wirklich halten. Was sollen wir sagen? Bis jetzt hält es „bombe“.

Trotzdem soll es laut Beschreibung wieder entfernbar sein, wenn Frau oder wer auch immer nach einem erneuten Dekorwechsel verlangt :-) Das haben wir jetzt noch nicht getestet, ob das funktioniert. Wir gehen aber mal davon aus und werden bei einer neuen Badverschönerung berichten.

Noch ein paar Fakten zu den Platten:

Wie bereits oben geschrieben, sind die per 3D-Drucktechnik nachhaltig gefertigten Wandplanken 100 % recycelbar, wasser- und kratzfest. Das finden wir super.

Was uns nicht so gut gefallen hat, war das etwas fummelige Ablösen der Schutzfolie auf den Klebestreifen. Mit dem Cuttermesser und einer ruhigen Hand geht aber auch das mit ein wenig Übung.

Das fiel uns noch auf: Im Video wird beschrieben, daß man nach dem Schneiden eines Stückes einen extra Klebestreifen nahe der Schnittkante anbringen soll. Diese Klebestreifen sind aber nicht Bestandteil der Lieferung und müssten dann noch separat besorgt werden.

Fazit: Baridekor Aqua Dekorplatten sind wirklich easy anzubringen. Das kann wirklich jeder. Auch mit zwei linken Händen.

Wir könnten uns auch gut vorstellen, daß die Dekorplatten beim Selbstausbau eines Wohnmobils als Wand- und/oder Deckenverkleidung prima funktionieren. Sie wiegen nicht viel, sind leicht zu schneiden und anzubringen.

Wir wünschen euch viel Spaß bei eurer nächste Verschönerungsaktion in den eigenen vier Wänden. Vielleicht haben wir euch ja mit Baridecor Aqua auf den Geschmack gebracht.

Haut rein:-)

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung.
Der Inhalt und meine/unsere Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos:
www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.