Werkzeug für deine DIYs

Werbung

Stress, Hektik, Corona-Nachrichten in Dauerschleife. Wenn dir auch mal wieder alles „too much“ ist, solltest du dich einfach in deine Werkstatt, deinen Keller oder Hobbyraum zurückziehen und ein DIY Projekt starten.

Das funktioniert bei uns als Ablenkung immer gut und entspannt uns. Muss ja kein riesiges DIY sein. Hauptsache es macht dir Spaß und lässt dich ein wenig runterkommen.

Welches DIY Projekt du in Angriff nimmst, ist erstmal zweitrangig. Eins ist jedoch entscheidend für ein relaxtes Arbeiten. Du solltest das richtiges Werkzeug am Start haben. Sonst regst du dich sofort wieder darüber auf.

Wenn du mit Holz arbeitest und zum Beispiel größere Platten schneiden möchtest, ist eine Handkreissäge mit Schienen keine schlechte Wahl. Damit bekommst du geradere Schnitte hin, als mit einer Stichsäge.

Wir haben unsere Arbeitsplatten beim Küchenumbau auch mit der Handkreissäge und entsprechenden Schienen gesägt. Hat ganz gut geklappt.

Klar, eine Tischkreissäge wäre für lange gerade Schnitte die erste Wahl für die Holzbearbeitung. Meist fehlt aber in der kleinen Hobbywerkstatt dafür der Platz.

Muss ja auch nicht sein. Wie gesagt, mit einer Stichsäge, ´ner Handkreissäge und einer Säbelsäge bist du schon mal ganz gut dabei.

Gerade die letztgenannte Maschine ist an Stellen, wo du es mit anderen Geräten schwer hast, oft hilfreich.

Hier kannst du solche Säbelsägen bestellen oder sie dir zumindest mal anschauen. Akkumaschinen wären da unsere erste Wahl.

Was solltest du sonst noch an Werkzeug am Start haben? Einen Akkuschrauber, einen Satz Schraubendreher oder so ein Kästchen mit zig verschiedenen Bits und einer Ratsche gehören für uns auch zur Grundausstattung.

Wenn du es dir ganz einfach machen willst, holst du dir einen gutgefüllten Werkzeugkoffer, mit Schraubendrehern, Zangen, etc…

Muss ja nicht der Teuerste sein, aber was taugen sollte er schon.

Okay, die Werkzeugkiste ist jetzt am Start, die Holzsägen sind startbereit. Fehlt noch das passende DIY oder Upcycling Projekt.

Ein paar Ideen bzw. Anregungen dazu:

• Küche renovieren, erweitern oder komplett neu aufbauen

• Deko für die eigene Wohnung (Handtuchhalter, Fahrradgarderobe,…)

• Hochbeet für den Frühling bauen

• Wohnwagen / Wohnmobil ausbauen

Gut, also jetzt den Blaumann (oder muss man jetzt Blaufrau sagen?) überwerfen und mit deinem DIY Projekt loslegen.

Das vertreibt Kummer, Sorgen und Stress.

Unser nächstes Projekt: Wir werden demnächst mal unsere Werkstatt auf Vordermann bringen und die alten Küchenschränke dort verwenden.

Viel Spass beim bausteln (bauen & basteln)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.