Automöbeldesign – Kreatives Wohnen für Individualisten

Es gibt zwei Sorten von Autofans. Die einen lieben ihren fahrbaren Untersatz, die anderen vergöttern ihn. Und so manch einer wünscht sich, sein Gefährt später auch ohne TÜV nicht verabschieden zu müssen. Das muss tatsächlich nicht sein, denn mit Automöbeln kann man sich seinen Lieblingswagen auch in den Wohnbereich holen – und gleichzeitig kreativ ein einzigartiges Zuhause schaffen.

Nostalgie und Leidenschaft

Doch wie kommt man darauf, sich ein VW-Käfer mit der Funktion eines Sofas ins Heim zu holen? Eines steht fest: wer sich für ein aus Autos hergestelltes Mobiliar interessiert, der macht das aus Leidenschaft. Aus Liebe zum Automobil – vielleicht sogar zu einem ganz speziellem, wie dem ersten eigenen. Diese frühen Erinnerungen, mag so manch einer nicht nur durch Fotos aufgefrischt sehen, sondern wahrhaftig lebendig halten. Und wie ginge das besser, als wenn man ein weiteres Mal auf der Rückbank des einst geliebten Käfers sitzt – nur diesmal gemeinsam mit der ganzen Familie mitten im häuslichen Wohnzimmer. Nostalgie ist aber nur ein Grund, sich für häusliches Auto-Ambiente zu entscheiden. Oftmals besteht der Wunsch, einfach ganz individuell zu wohnen und der Leidenschaft sich ein neues Umfeld schaffen. Und ein alter Porsche im Schlafzimmer – das hat schon was.

Woher kommt´s und was gibt’s?

Der Trend zum Automöbel kommt aus den USA, wo schon seit Mitte der 1980er Jahre kleine Handwerksbetriebe die majestätischen Heckteile ihrer Straßenkreuzer zu Sitzen umarbeiteten. Automöbel können aber viel mehr sein, als „einfache“ Sitzgelegenheiten. Ein mondäner Schreibtisch, dereinst ein altehrwürdiger Mercedes W 108, lässt jeden anderen Arbeitsplatz verblassen. Doch auch schon mit kleinen, feinen Details bringt man automobilen Charme ins Haus: ein Kühlergrill als Schlüsselbrett hat schließlich nicht jeder! Und mit ein wenig Geschick ist ein solches Kunstwerk auch schnell selbst gebaut – ohne fortgeschrittene Kfz-Kenntnisse.

D.I.Y. – kleine Projekte für den kleinen Geldbeutel

Auch für den kleinen Geldbeutel kann man sich Autoflair in die Wohnung holen – oder in den Garten: Durch Upcycling – einer neuen Art der Wiederverwertung – wird ein ganz neuer Verwendungszweck für Autoteile gefunden. So finden sich Autoreifen plötzlich als wunderbar wetterfeste Sitzmöbel für draußen wieder. Es geht auch kleiner und handlicher, indem aus einer Alufelge ein Beistelltisch wird oder aus Zündkerzen ein uriger Flaschenöffner. Den Ideen sind kaum Grenzen gesetzt. Durchstöberntdoch am besten eure Garage nach automobilen Reliquien vergangener Tage oder überdenkt die Verschrottung ieures treuen Vehikels noch einmal – es gibt bestimmt einen guten Platz im Wohnzimmer.

Copyright Martin Schlund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.