Teppich ist gemütlich

Jedes Zimmer wirkt viel gemütlicher, wenn es mit einem Teppich belegt ist. In Mietwohnungen finden Mieter oftmals einen schlichten und einfarbigen – und oft nicht besonders ansehnlichen – Teppichbelag vor.

Diesen dürfen sie zwar ebenso wie andere Bodenbeläge nicht ohne die Genehmigung des Vermieters, der ohnehin für seine Ausbesserung zuständig ist, entfernen. Es spricht jedoch nichts dagegen, über den vom Vermieter installierten Bodenbelag einen schicken Teppich nach eigener Wahl zu legen. Auch aus pragmatischen Gründen stellt ein Teppich eine sinnvolle Art der Wohnungseinrichtung dar. Auf ihm lässt sich ohne Hausschuhe und auch ohne Stümpfe laufen.

Junge Gäste sind in der Regel zum Übernachten auf dem Teppich bereit, wenn für den Besuch nicht genügend Gästebetten zur Verfügung stehen. Ein flauschiger Bodenteppich ist tatsächlich mindestens so bequem wie eine Luftmatratze. Die Verwendung von Teppichen als Wandschmuck verleiht dem Zimmer einen leicht orientalischen Flair.

Als Nebeneffekt verstärkt er bei Außenwänden die Isolierung, so dass sich dank seiner sogar die Heizkosten verringern. Selbst die Auswirkungen einer Stauballergie oder einer Überempfindlichkeit gegen Tierhaare werden durch einen schönen Teppich verringert. Da sich der Staub in ihnen sammelt, wird seine Entfernung erleichtert. Für Allergiker, aber auch für Naturfreunde sind Teppiche aus Naturfasern besonders zu empfehlen.

Selbstverständlich lässt sich der Bodenschmuck auch aus verschiedenen Kunstfasern herstellen, wobei der erste Blick oftmals keinen Unterschied erkennen lässt.

Gründe für die Auswahl des passenden Teppichs

Für Familien mit Kindern, aber auch für das Esszimmer sind leicht zu reinigende Teppiche von Vorteil. In den meisten Räumen und vor allem in der Wohnstube verschmutzt der Bodenschmuck nur geringfügig, so dass der Wohnungsinhaber bei der Auswahl vorwiegend auf die Form und auf die Farbgebung achtet. Für die regelmäßige Reinigung reicht der Staubsauger aus, bei stärkerer Verschmutzung oder beim Frühjahrsputz verwenden Teppichbesitzer zusätzlich ein Reinigungsshampoo.

Unsere Großeltern haben den Staub aus dem Wohnzimmerteppich regelmäßig ausgeklopft. Heute ist der Teppichklopfer aus den meisten Haushalten verschwunden, da der Staubsauger seine Aufgabe bequemer wahrnimmt. Der wichtigste Grund bei der Entscheidung für einen konkreten Teppich ist zumeist die äußere Form. Der Teppich soll farblich und mit seiner Musterung zur vorhandenen Wohnungseinrichtung passen. Besonders junge Leute schätzen bunte Teppiche in fröhlichen Farben.

Große und kleine Teppiche

Große Teppiche bedecken den überwiegenden Teil des Bodens in einem Zimmer. Kleinere Teppiche wie Brücken sind nicht nur für Räume mit geringen Abmessungen, sondern auch als Ergänzung zu einem größeren Bodenschmuck geeignet. Sie füllen Lücke aus und werden auch als Blickfang über dem Hauptteppich platziert. Sie sind besonders leicht zu verlegen, wobei auf Parkettböden auf einen zusätzlichen Halt zu achten ist. Vor einem Neukauf können Sie sich hier nach Teppichen umsehen. Die einzelnen Teppiche sind auf der Seite nicht nur abgebildet, sondern werden auch umfassend beschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.